Parodontitis / Zahnfleischerkrankung

Die Erkrankungen der zahntragenden Gewebe (= Parodont = Zahnfleisch und Kieferknochen) spielen eine bedeutende Rolle.
Parodontitis wird wie Karies durch Bakterien verursacht. Ausbruch, Verlauf und Ausbreitung der Parodontitis hängen stark vom individuellen Immunsystem (Abwehrlage) des Patienten ab. Hauptsymptome der Parodontitis sind Zahnfleischentzündung (blutendes Zahnfleisch) und Zahnfleischtaschen.
Die Therapie hat stets zum Ziel, den Infekt zu beseitigen und die befallenen Regionen für die Zukunft entzündungsfrei zu halten. Der Dentalhygienikerin kommt bei der Parodontalbehandlung eine wichtige Rolle zu (Entfernung bakterieller Beläge). Sehr gute Mundhygiene ist für Parodontitispatienten von ausschlaggebender Bedeutung. Der periodische Besuch bei der Dentalhygienikerin ist sehr wichtig.
 
Übrigens: breit angelegte Studien in den U.S.A. belegen, dass Parodontitispatienten wesentlich häufiger unter Herz- und Kreislauferkrankungen leiden. Bei Schwangeren kommt es häufiger zu Komplikationen.